Heiliger Krieg – Dich ruft die Pflicht

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 26 Average: 4.6]

JETZT KAUFEN

Heiliger Krieg – Dich ruft die Pflicht
Oldschool Records | MCD

Bevor die lang erwartete neue Studioscheibe von Heiliger Krieg das Licht der Welt erblickt, gibt es einen Vorgeschmack auf das neue Material in Form einer Soli-Scheibe mit drei neuen Liedern…

Heiliger Krieg, bei diesen Bandnamen sind die Erwartungen standardgemäß groß und nach dem letzten Studioalbum suchtet die Hörerschaft nach neuen Liedern, seit dem Release sind inzwischen auch schon wieder sechs Jahre ins Land gezogen. Nun ist es endlich so weit, zumindest fast. Das neue Album dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen und um die Wartezeit bis dahin zu überbrücken, haben sich die Heiliger Krieg und Oldschool Records zu einem musikalischen Vorabprogramm entschieden. Dieses kommt in Form einer Soli-Scheibe mit drei Studio-Testaufnahmen, wie es Label und Band beschreiben, von dem kommenden Studioalbum. Allerdings werden die fertigen Versionen auf dem Album von denen auf dieser Minischeibe abweichen. Das bedeutet also, dass man exklusives Material hier bekommt, auch wenn die Lieder auf dem kommenden Album enthalten sein werden. Außerdem hat die Minischeibe, die übrigens auf den Namen “Dich ruft die Pflicht” hört, einen sozialen Charakter, denn es handelt sich wie bereits erwähnt um eine Soli-Scheibe und der Erlös wird gespendet.

Bei den drei Liedern handelt es sich um zwei deutschsprachige Titel und eine englischsprachige Nummer. Den Anfang macht das Lied “Change of times” und dieses ist meiner Meinung nach, auch gleich zu Anfang der stärkste Beitrag auf dieser Minischeibe. Ein verdammt starker Appell an die weißen Völker und dessen Überlebenswillen, eine Mahnung an jene, die den Bruderkrieg schüren und damit Spaltung erzeugen. Vereint heißt die Losung und dies wird mit “Change of times” stark musikalisch umgesetzt. Grandios, einfach nur gelungen. Im Anschluss folgt das Lied “Die Flamme in Dir”, mit dieser Nummer beweist Heiliger Krieg einmal mehr sein Können im Bezug auf das Verfassen von textlich hochwertigen Strukturen. Das Lied erinnert mich stark die letzte Scheibe und ist ein politischer Aufruf an die ruhende Flamme im inneren des politischen Soldaten und dessen notwendiges Erwachen. In dunklen Zeit verlangt es nach Licht. Die letzte Nummer ist eine eingedeutschte Coverversion von Fortress und hört auf den Namen “Am Horizont”. Ein politisches Kampflied von der ersten bis zur letzten Minute, eine Erzählung von den politischen Soldaten der Neuzeit. Eine klassische Nummer im bewehrter Manier, textlich durchdacht und den Fokus auch auf Motivation ausgelegt.

Musikalisch ist das Material stärker dem Metal angelehnt und verschrieben als zuvor. War die Musik vorher schon der härteren Gangart zugeschrieben, hat es dieses Mal den vollen Charakter der metallischen Klänge. Das gefällt mir persönlich ziemlich gut und wohlgemerkt, die vorliegenden Titel sind nicht die fertigen Versionen des kommenden Studioalbums. Dafür aber haben die drei Lieder dieser Minischeibe aber schon eine starke Klangkulisse und wenn diese schon zu begeistern weiß, dann bin ich gespannt wie wohl das finale Material klingen wird. Heiliger Krieg haben sich musikalisch noch einmal entwickelt, trotz einer eh schon starken musikalischen Schaffenskraft.

Oldschool Records veröffentlicht die Minischeibe im Digisleeve und dieses erinnert an eine alte politische Schrift. Im inneren findet ihr die drei Texte abgedruckt. Hier bekommt man einen ersten Vorgeschmack auf ein nahendes musikalisches Politgewitter, Heiliger Krieg melden sich eindrucksvoller denn je zurück. Die drei Lieder scheppern ordentlich und machen schon jetzt Lust auf mehr. Eine Minischeibe mit Solicharakter und drei grandiosen Nummern, dass die Minischeibe ins Regal gehört dürfte klar sein, oder? Absolutes Pflichtprogramm!

Titelliste:
01. Change of times
02. Die Flamme in Dir
03. Am Horizont *

* im Original von Fortress

Hörprobenmix – Heiliger Krieg – Dich ruft die Pflicht:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.